Elisabeth Stiebritz
 

 

Der Thymus (Bries) spielt eine Schlüsselrolle im Immunsystem des Menschen. Nach der Pubertät beginnt er zu schrumpfen und besitzt im Alter von 70 Jahren nur noch 5 % seiner ursprünglichen Größe. Im Alter verliert auch das Immunsystem des Menschen an Leistungskraft. In bestimmten Lebensabschnitten dagegen (z.B. höheres Lebensalter) oder bei chronischen Erkrankungen, ist das Immunsystem besonders gefordert.

Als Zentrale der körpereigenen Abwehr überwacht und steuert die Thymusdrüse die Immunreaktionen des Körpers und beeinflusst den Alterungsprozess.

Thymus-Peptide sorgen dafür, dass dem Körper wieder genügend Thymosine zur Verfügung stehen, um den Abwehrkampf gegen Viren, Bakterien etc. nicht zu verlieren.

Widerstandskraft, Leistungsstärke, Ausdauer und Lebensenergie werden von den Thymusfaktoren maßgeblich unterstützt.

Das Ziel jeder Thymus-Therapie liegt in der Stärkung bzw. Normalisierung der körpereigenen Abwehr.

Anwendungsbereiche der Thymus-Therapie:

  • Zur Behandlung der allgemeinen Abwehrschwäche mit häufig auftretenden Infekten verschiedener Ursachen in allen Lebensabschnitten.

  • Zur Behandlung der Abwehrschwäche im Alter durch Rückbildung der Thymusdrüse.

  • Bei chronischen Entzündungen z.B. der Atemwege, bei längerer Einnahme von Antibiotika.

  • Seelische Beschwerden wie Depressionen, Stress und Überforderung beeinträchtigen die Leistung der Immunabwehr.

  • Vor und nach schweren Operationen.

  • Rezidivierende und chronische Virusinfektionen.

  • Krebserkrankungen,, zur Verbesserung der Lebensqualität und Abmilderung von Nebenwirkungen durch Bestrahlung und Chemotherapie.

  • Als ergänzende Therapie bei chronischer Polyarthritis und ihren Sonderformen wie Gelenk- und Weichteilrheumatismus.

  • Bei Verschleiß (Arthrose) und chronischer Entzündung der Gelenke.

  • Allergien, Heuschnupfen, Exzeme, Hautkrankheiten und Asthma.

  • Ausgewählte autoimmunologische Erkrankungen in bestimmten Krankheitsstadien

  • Vor und nach schweren Krankheiten.

Wie geht die Thymus-Therapie vor sich?

Bei der Kuranwendung werden niedermolekulare, immunaktive Thymuspeptide an 10 Tagen a 2ml injiziert. Bei älteren Menschen hat sich eine geringe Dosierung über 15-20 Tage bewährt. Die Behandlung wird mit einem Präparat durchgeführt, das eine sehr große Arzneimittelsicherheit, hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit bietet.

Die Behandlung wird ambulant (in der Praxis) durchgeführt.

Die Anwendung erfolgt subcutan (unter die Haut) und ist praktisch schmerzlos.

Je nach Krankheitsbild kann dieses Therapieschema verändert werden. Bei manchen chronischen Erkrankungen kann die Therapie durch zusätzliche Injektionen (1-2 mal pro

Woche über 2-3 Monate) noch verbessert werden.

Die Thymus-Therapie wirkt langfristig. Schon nach ein paar Wochen kann eine Besserung des Allgemeinbefindens festgestellt werden. Das Wichtigste bei dieser Behandlung ist der mögliche Langzeiteffekt auf das Immunsystem.

Kosten der Behandlung:

Die Kosten einer Thymus-Therapie belaufen sich auf ca. 900,--€.