Was passiert bei der Blutegeltherapie und wann wird sie angewendet :

Anwendungsgebiete der Blutegeltherapie :

akute und chronische Gelenkschmerzen

Krampfadern

Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen ( Tennisellenbogen, Golfarm )

Bluthochdruck

Rheumatische Erkrankungen

Mittelohrentzündung

Furunkel, Karbunkel, Abzesse

Tinnitus

Durchblutungsstörungen

Wirbelsäulen- und Kreuzbeinsyndromen

Eine Behandlung dauert ca. 90 Minuten. Oft ist eine einmalige Sitzung ausreichend. Zu Behandlungsbeginn wird der Egel an die entsprechende Stelle gesetzt, saugt sich fest und sägt sich mit seinen Kalkzähnchen in die Haut. Hierbei gibt der Egel verschiedene Stoffe in die Haut ab, die schmerzlindernd, entzündungshemmend und reinigend sind. Der Blutegel fällt allein ab und hinterlässt eine kleine Bisswunde, die 8-12 Stunden nachblutet. In dieser Zeit muss die Wunde mit einer saugfähigen Unterlage abgedeckt werden. Nach Bildung der Borke genügt ein Pflaster.

Wirkungenweise, Kontraindikationen, Nebenwirkungen

Die Wirkungsweise der Blutegeltherapie beruht auf dem Effekt der lokalen Blutentziehung. Es findet ein schonender Aderlaß mit Lymphentstauung statt. Andererseits wird durch den Speichel des Egels die Gewebsentzündung gehemmt. Die im Speichel enthaltenen Enzyme beeinflussen die Blutfließeigenschaften positiv, es kommt gleichzeitig zu einem gefäßerweiternden Effekt. Außerdem wird der Lymphfluß angeregt und das umliegende Gewebe entwässert. Es kommt letztendlich bei einigen Patienten zu einer Endorphinausschüttung, die eine merkliche Verbesserung des Allgemeinbefindens bewirken kann.

Zusammenfassung der Wirkungsweise

  1. lokaler schonender Aderlaß
  2. Hemmung der Gewebsentzündung
  3. lokale Verbesserung der Blutfließeigenschaften
  4. gefäßerweiternde Wirkung
  5. lokale Verbesserung des Lymphflusses
  6. entwässernde Wirkung
  7. möglicherweise Endorphinausschüttung; damit Verbesserung des Allgemeinbefindens
  8. Anregung des Immunsystems entsprechend den Prinzipien der Reiztherapie

 

Kontraindikation

  1. Bluter oder in der Anamnese Blutgerinnungsstörungen
  2. Patienten, die stark gerinnungshemmende Medikamente einnehmen
  3. extreme Schwäche bzw. Abmagerung
  4. starke Immunschwäche (durch Erkrankungen oder Medikamente)
  5. Blutarmut
  6. ausgeprägte Allergien
  7. extrem niedriger Blutdruck ( Blutdruck < 90/60 mmHg)
  8. allgemeine Wundheilungsstörungen (Diabetes mellitus, Durchblutungsstörungen starker Raucher)
  9. Schwangerschaft

 

Nebenwirkungen

 Infektion

  •  a) Durch Kratzen (häufig kommt es 2-3 Tage nach der Behandlung zu vermehrtem Juckreiz an den Bißstellen)
  • b) Immunschwäche (Cortison)
  • c) Bakterien (Aeromanas hydrop)

  Preis pro Behandlung: 95,00 € + Egel (12,70  €) + Verbandsmaterial (nach Bedarf)


Blutegelbild